Home
Aktuelles
Videos
Gedenken
Ratgeber
=> Rauchmelder-Info
=> Feuerlöscher
=> Notruf
=> Waldbrandgefahr
=> Sirenensignale
Über uns
Abteilung Wasserrettung
Einsätze
Technik
Chronik
Gästebuch
Rogeez
Impressum
 

Rauchmelder-Info

Rauchmelder retten Leben - Brandschutz und Brandprävention




Der Rauchmelder Film - Unter einer Decke


Die meisten Brandopfer – 70% – verunglücken nachts
in den eigenen vier Wänden.
Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch.
95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung!
Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

 

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden,
nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf
überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.

Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Bränden,
die Mehrheit davon in Privathaushalten.
Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr
ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit.
Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus.

Rauchmelder (Brandmelder) retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders
(auch Rauchwarnmelder oder Brandmelder, Feuermelder)
warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr
und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung,
um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu können.

 

Gefährliche Irrtümer

Genauso weit verbreitet wie die Vielzahl an Brandursachen
sind die Unwissenheit und die Sorglosigkeit, mit der die meisten Personen
eine Brandgefahr für sich ausschließen:


 "Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen."
„Mir bleibt genug Zeit, mich in Sicherheit zu bringen.“

Irrtum, Sie haben durchschnittlich nur 4 Minuten zur Flucht.
Bei allen Bränden entstehen gerade in der Schwelphase schon kurz nach Brandausbruch
große Mengen hochgiftiger Gase.
Es bleiben nur zwei bis vier Minuten zur Flucht.


 „Die Hitze wird mich früh genug wecken.“

Der größte anzutreffende Irrtum: Denn weit gefährlicher als Flammen oder Hitze ist der Brandrauch.
Schon nach wenigen Minuten erreichen die bei Bränden freigesetzten Gase
lebensbedrohliche Konzentrationen, die nach kürzester Zeit zum Erstickungstod führen.


"Meine Nachbarn oder mein Haustier werden mich rechtzeitig alarmieren."

Eine gefährliche Fehleinschätzung, wenn man nur 4 Minuten Zeit hat – besonders nachts,
wenn Ihr Nachbar schläft und das Haustier im Nebenzimmer ist.


 "Wer aufpasst, ist vor Brandgefahr sicher."

Stimmt nicht. Elektrische Defekte sind häufige Brandursachen.
Auch Brandstiftungen im Keller oder Hausflur sowie ein Brand in der Nachbarwohnung
gefährden Sie ganz unverschuldet.
Auch die aufmerksamsten Zeitgenossen sind nicht vor den nächtlichen Gefahren
und der Vielzahl aller möglichen Brandursachen geschützt.


"Steinhäuser brennen nicht."

Das brauchen Sie auch nicht! Schon Ihre Gardine, die Tapete oder ca. 100g Schaumstoff,
 beispielsweise in Ihrer Couch, sind ausreichend, um eine tödliche Rauchvergiftung zu erzeugen.
 Nicht abgeschaltete oder defekte elektrische Geräte
und überlastete Leitungen sind weitere Gefahrenquellen.

"Rauchmelder sind zu teuer."

Ein Rauchmelder ist das beste Mittel zum vorbeugenden Brandschutz im eigenen Haushalt.
 Täglich sterben in Deutschland 2 Menschen bei Bränden.
 Wie viel ist Ihnen Ihr Leben wert?



 

 

Ihr Leben ist es wert

Achten Sie beim Kauf eines Rauchmelders auf die Qualität des Gerätes.

 
Kaufen Sie nur Rauchmelder, die mit CE-Zeichen inkl. Prüfnummer
und der Angabe „EN 14604“ versehen sind.
 Beachten Sie: Dieses CE-Zeichen trifft keine qualitative Aussage,
sondern besagt nur, dass das Produkt in Europa verkauft werden darf.



 Wenn Sie zusätzlich sicher sein wollen,
dass der Rauchmelder ständigen Qualitätskontrollen durch Dritte unterliegt,
sollten Sie auf das VdS-Prüfzeichen* achten.
(*Ein anderes Prüfinstitut, das die Qualitätsstandards von Rauchmeldern
durch wiederkehrende Kontrollen am Markt prüft, gibt es derzeit in Deutschland nicht.

 

Um den jährlichen Batterieaustausch zu vermeiden,
empfiehlt das Forum Brandrauchprävention zudem Rauchmelder,
 die über eine Batterie mit einer Lebensdauer von 10 Jahren verfügen.




Ein zuverlässiger Rauchmelder ist im Elektrofachhandel,
bei Sicherheitsunternehmen oder bei Brandschutzfirmen erhältlich.
 Dort finden Sie nicht nur Qualitätsprodukte, sondern erhalten auch kompetente Beratung
für den richtigen Umgang mit Rauchmeldern.

  

 

Qualität bedeutet Sicherheit

Die Mindestleistungsmerkmale, die ein Rauchwarnmelder erfüllen muss,
sind in der DIN EN 14604 festgelegt:

    • Der Alarmton muss mindestens 85 dB(A) betragen.
    • Mindestens 30 Tage bevor die Batterie ausgetauscht werden muss, ertönt ein wiederkehrendes Warnsignal
    • Ein Testknopf zur Funktionsüberprüfung des Melders ist Voraussetzung.
    • Der Rauch sollte von allen Seiten gleich gut in die Rauchmesskammer eindringen können.

Rauchmelder, die nach dieser Norm geprüft sind,
 erfüllen die Qualitätsmindestanforderungen.


Wichtige Qualitätsmerkmale sind zudem:

    • Schutz gegen Eindringen von Schmutz und Insekten
    • Lithium-Batterien mit einer Haltbarkeit von bis zu 10 Jahren
    • Garantie mit 100%iger Rückverfolgbarkeit der Produkte zum Hersteller
    • Oftmals zusätzliche Schnittstellen z. B. für Funksender
    • Leuchtdiode zur Batteriebereitschaftsanzeige

 
Letzter Einsatz am 29.10.2017 Sturmschaden

 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=